Auto der Bloggeschichte Evas_Wollstueberl

Dir gefällt dieser Bericht? Hinterlasse einen Kommentar für den Autor
Shop von Evas_Wollstueberl besuchen

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

 

Fasern & Garne

Strickgarne werde nicht nur in einer großen Fülle an unterschiedlichen Farben und Färbung angeboten. Auch die verschiedenen Qualitäten, Stärken und Strukturen verleihen jedem Garn einen ganz eigenen Charakter.

 

Fasern und Eigenschaften

 

Handstrickgarne können aus natürlichen oder synthetischen Ausgangsmaterialien hergestellt werden. Naturfasern werden aus tierischen Proteinfasern oder pflanzlichen Zellulosefasern gewonnen. Synthetischen Fasern lassen sich sowohl aus natürlichen Ausgangsstoffen wie auch aus künstlichen Polymeren hergestellen.

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

PROTEINFASERN

Natürliche Proteinfasern werden durch Schur oder Auskämmen von tierischem Fell und Haar oder durch Freilegen und Aufhaspeln von Kokonfäden gewonnen.

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

WOLLE

Der wichtigste Rohstofflieferant  für die Garnherstellung ist nach wie vor das Schaf. In vielen Ländern der Erde leben unterschiedliche Schafrassen, die sich den jeweiligen Klimaverhältnissen angepasst haben und daher Wolle von unterschiedlicher Quailtät liefern.

Schurwolle ist die ausschließlich vom lebenden Tier gewonnen wertvollste Wolle. Als Lammwolle wird die Wolle des zum ersten Mal geschorenen, noch nicht ein Jahr alten Tieres bezeichnet, die besonders weich ist. Die feinste Schafwolle stammt vom Merinoschaf.

Chemisch gesehen ist Wolle eine Eiweißfaser und gehört in die Grup pe der Keratine. Die äußerliche Schicht besteht aus Schuppen, die bei feinen Wollhaaren sehr dicht und bei groben Wollhaaren großflächiger sind. Die Schuppenzellen überlappen einander wie bei einem Palmenstamm, Durch längere Reibung verhaken sich die kleinen Schuppen untereinander, und es bilden sich Fusseln und Knötchen an der Oberfläche. Man kann sie zwar leicht abschneiden, aber sie lassen den Stoff mit der Zeit immer dünner werden.

Über der Schuppenschicht einer Wollfaser liegt die Epicuticule, eine dünne Haut, die Wasser und Schmutz abstößt, aber durchlässig für Wasserdampf ist. Wollfasern können in ihrem Inneren bis 40 Prozent ihres Gewichtes an Wasserdampf langsam aufnehmen, ohne dass die Faser feucht anfühlt. Unter normalen Bedingungen kann sich die Wolle nicht elektrostatisch aufladen.

Dem spiralförmigen inneren Aufbau verdankt die Faser ihre hohe Elastiztät. Daher neigt Wolle kaum zum Knittern und nimmt nach Zug und Druck und ganz besonders nach dem Aushängen in feuchter Luft wieder ihre ursprüngliche Form an.

Die Reißfestigkeit und Abriebfestigkeit von Wolle ist eher gering. Besonders in feuchtem Zustand treten leicht Dehnungsschäden auf. Daher sollte man von Hand gewaschene Wollsachen niemals auswringen.

Wolle hält ausgesprochen gut warm. Durch die stark gekräuselte Faserstruktur schließt sie viel isolierende Luft ein, die Eiweißsubstanz selbst wirkt wärmesolierend. Diese wärmenden Eigenschaften lassen sich durch Walken und Filzen zusätzlich verstärken.

Wolle ist anfällig gegenüber Mottenfraß. Abhilfe schaffen neben vielen anderen Mitteln, die im Handel erhältlich sind, kleine Zedernholzstückchen, die man im Kleiderschrankzwischen die Wollsachen legt. Der Geruch des Zedernholzes vertreibt die Motten, ist beim Tragen der Wollsachen aber nicht aufdringlich und verfliegt zudem sehr schnell an der Luft. Ist das Zedernholz nach einigen Jahren ausgetrocknet, lässt es sich mit Schleifpapier oder einigen Tropfen Zedernholzöl wieder auffrischen.

Da die Wollfaser von Natur aus Schmutz abweisende Eigenschaften hat, lassen sich Wollsachen bereits bei niedrigen Temperaturen im Schonwaschgang oder von Hand waschen. Waschtemperaturen von mehr als 30°C und übliches Waschmittel sollte man vermeiden. Neutral- oder Wollwaschmittel halten den pH- Wert weit über dem kritischen alkalischen Bereich, in dem die Wollfaser verfilzt. Das Wollwaschprogramm vieler Waschmaschinen beugt Dehnungsschäden durch kurze Schleudervorgänge mit niedriger Umdrehungszahl vor.

Feuchte Wollkleidung sollte zum Trocknen nicht aufgehängt werden, sondern am besten liegend trocknen. Nur Wollsachen aus besonders ausgerüsteten Garnen dürfen im Trockner getrocknet werden. Einen entsprechenden Hinweis findet man auf der Banderole des Garns. Gebügelt oder gedämpft werden sollte reine Wolle möglichst bei Temperaturen unter 160°C und nur unter einem feuchten Tuch oder mit einem Dampfbügeleisen. Durch trockenes Bügeln bei zu hohen Temperaturen kann man Wollsachen " totbügeln" , sodass die Faser ihre Elastizität verliert.

 

 

!!!  Setzt man Wollfasen starker Reibung in einer Lauge aus, quellen die Fasern auf, und die Schüppchen verhakensich so stark miteinander, dass sie anschließend nicht mehr getrennt werden können und einen weichen, dichten Filzstoff bilden, der Wind und Feuchtigkeit gut abhält. Dies macht man sich beim Strickfilzen zunutze. !!!

 

  -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

GARNE IN HANDEL

 

GARNE ALS KNÄUEL, STRANG, KONE  ODER  SPULE

 

In der Regel werden Handstrickgarne in Rundknäueln, Flachknäueln oder Strängen zu  50 gramm, selten auch auf  Konen gewickelt, angeboten. Sockengarne erhält man auch als Knäueln oder Stränge zu jeweils 100  oder 150 gramm für ein paar Socken. Besonders wertvoll oder lang laufende Garne werden auch in Knäueln zu  25 gramm verkauft.

Garne, die zu Knäueln oder auf  Konen gewickelt sind, lassen sich sofort verstricken. Konen werden von außen nach innen abgestrickt. Durch ihr Gewicht und die breite Aufsatzfläche sind sie dabei stabil genug, um durch den Drall des sich abwickelnden Fadens nicht umgestoßen zu werden. Den Faden einen Knäuels sollte man am besten von innen nach außen abwickel, damit des Knäuel beim Stricken nicht herumrollt oder verknotet.

Garnstränge müssen vor dem Stricken zunächst zu einem Knäuel gewickelt werden. Dies kann man auf altbewährte Weise von Hand machen, indem der offene Strang über eine Stuhllehne gehängt oder von einer weiteren Person über beiden Unterarmen gehalten und dann zu einem Knäuel aufgewickelt wird.

 

       

 

!!!  LOCKER BLEIBEN !!

!!!  Wickelt man ein Wollgarn mit zu hoher Spannung auf und verstrickt es so, nimmt das Garn nach der ersten Wäsche seine urspüngliche Spannung wieder an, und das Kleidungsstück geht damit ein gutes Stück ein. !!!

 

!!!  EINE GUTE PARTIE  !!!

!!!  Beim Garnkauf sollte man unbedingt darauf achten, dass alle Knäueln aus demselben Farbbad stammen und auch gleich genügend Garn einkaufen. Nur mit Glück ist es möglich, ein Garn einer bestimmten Farbpartie nachträglich noch nachkaufen zu können. Außerdem kann man überzählige Knäueln im Fachhandel in der Regel innerhalb einer bestimmten Zeit zurückgeben. Dies sollte man beim Kauf gleich erfragen. !!!

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 





Kostenlos Mitglied werden

Werde Mitglied bei Palundu und schreibe einen Kommentar zu diesem Beitrag.

Kostenlos registrieren


Kommentare  

 
Reloaded
#5 Reloaded 2020-12-09 23:51
Ich habe ja schon einiges über Wolle gewusst, aber deiner umfangreichen Zusammenfassung ist absolut nichts mehr hinzuzufügen. Der Tipp mit dem Zedernholz abschleifen ist super, werde ich gleich machen. Wenn man die Wollsachen ab und zu durchschüttelt gibt es auch weniger Mottenfraß, sogenannte Schrankleichen mögen sie besonders, da hilft glaube ich auch kein Zedernholz mehr.
 
 
Handarbeitswelt
#4 Handarbeitswelt 2020-12-07 23:19
Hallo,
Glückwunsch für den guten Bericht. Da ich mich ebenfalls intensiv mit der Thematik beschäftigt habe, kann ich den Ausführungen nur zustimmen.
Ich wünsche dir gute Geschäfte und eine schöne Adventszeit.
Liebe Grüsse
Heike
 
 
KleineAlltagsfreuden
#3 KleineAlltagsfreuden 2020-11-23 18:34
Liebe Eva-Maria,
herzlichen Dank für diesen tollen Beitrag und die Erklärungen zum Thema Wolle und Garne.
Alles Gute für Dich und Deinen Shop.
Anneliese
 
 
Deliana
#2 Deliana 2020-11-23 18:18
Hallo Vielen Dank für diese interessante Ausführung
Liebe Grüße Delia
 
 
cantharellus
#1 cantharellus 2020-11-23 17:39
Das ist eine sehr gute Zusammenfassung wichtiger Fakten und Informationen über die Wolle! Hast du die selber geschrieben? Auf jeden Fall eine sehr gute Info, vielen Dank!
LG Susanne
 


Was hast du zu berichten?



Schreibe deinen eigenen Blog

Erzähle deinen Besuchern mehr über dich in deinem eigenen Palundu Blog. Berichte über deine Handarbeiten, deinen letzten Besuche auf einem Handmade Markt oder über deine Produkte. Einfach kostenlos los legen und die eigene Geschichte erzählen. Jetzt eigenen Blog schreiben







Lust auf eine Unterhaltung?
DARÜBER WIRD GESPROCHEN




Mehr als eine Plattform für handgemachte Produkte

Bei Palundu kannst du noch viel mehr erleben und einiges über das Thema Handarbeit erfahren


Kostenlose Anleitungen

Gratis Anleitungen

Kostenlose Anleitungen

Be Creative Bereich

Kostenlose Anleitungen

Handarbeitskultur

Kostenlose Anleitungen

Palundu Storys





Du kannst dem Palundu Marktplatz vertrauen

Durch unsere Transparenz, kannst du das Wachstum von Palundu mit verfolgen.

In unserem Marktplatz für Handarbeiten gibt es bereits 22.9 Tsd. registrierte Mitglieder, welche sich für Handarbeiten und kreative Ideen interessieren. Darüber hinaus wurden im Jahr 2020 74.0 Tsd. Bestellungen und im Jahr 2021 bereits 16.4 Tsd. Bestellungen von fleißigen Verkäufern, erfolgreich versendet. Schließe auch du dich unserem kreativen Marktplatz an, du kannst dich einfach völlig kostenlos registrieren und dich bei Palundu umschauen. Wir und die Community freuen uns auf dich.



Keine Einstellgebühr
Keine Verkaufsgebühren
Jetzt Palundu Premium Mitglied werden
So fair ist Palundu


Nur echte Handarbeit
Einzigartiges Prüfverfahren
Industrieware ist hier nicht willkommen.
Verkaufen bei Palundu


Mit Liebe und Herz
Handarbeitskultur an einem Ort
Kreative Menschen kennen lernen
100% kostenlos registrieren


Große Auswahl
Tausende Produkte entdecken
Riesige Auswahl an Material und Handmade
Neuheiten ansehen




Keine Neuigkeiten verpassen!

Jetzt kostenlos und unverbindlich zum Palundu Newsletter anmelden und aktuelle Trends der Handarbeit verfolgen.
Es erwarten dich spannende Themen wie:

Wundervolle Unikate passend zur Jahreszeit
Jede Woche eine kostenlose DIY Anleitung
Die Aktion des Monats, durch Mitglieder gewählt

Selbstverständlich kannst du dich jederzeit wieder vom Newsletter abmelden.
Falls du dich bereits angemeldet hast, kannst du hier deine Newsletter-Einstellungen ändern.



Ich stimme den Nutzungsbedingungen zu